Alle Artikel von Florian Varinli

Umsatzsteuer 2017: Was ändert sich…?

Eine weitere interessante Änderung im Umsatzsteuerrecht ist der Steuersatz bei Fotobüchern. Wer hat nicht schon mal im Internet Bilder von seiner letzten Urlaubsreise oder anderen würdevollen Ereignissen in einem Fotobuch zusammengestellt und sich dies drucken lassen?

Bis vor kurzem waren diese Fotobücher noch mit 7% Umsatzsteuer belastet. Seit dem 01. Januar 2017 unterliegen diese Fotobücher nun dem Regelsteuersatz von 19% und werden damit teurer.

Diese Änderung basiert auf einer EU – Verordnung vom Dezember 2015, welches die Finanzverwaltung in einem Schreiben vom 20. April 2016 aufgegriffen und die Regelung für Deutschland nun klar gestellt hat. Fotobücher seien schließlich nicht zum Lesen bestimmt und können daher auch nicht dem ermäßigten Steuersatz von 7% unterliegen, so die Argumentation der Finanzverwaltung.

Bitte achten Sie darauf, wenn Sie Ihren Kunden Fotobücher erstellen. Und wie immer gilt: Wenn Sie Fragen rund um dieses oder andere steuerlichen Themen haben, sprechen Sie uns gerne an.

Ihr
Florian Varinli
Steuerberater und Partner
Madel & Kotalla, Steuerberatungsgesellschaft

Rechte der Betriebsprüfer wurden erheblich gestärkt

Seit dem Jahr 2015 gelten die Grundsätze zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff (GoBD).

Die Bestimmungen hieraus haben bisweilen bei Betriebsprüfungen nur eine untergeordnete Rolle gespielt. Allerdings haben einige Urteile des Bundesfinanzhofs (BFH) aus der jüngsten Vergangenheit nun die Rechte der Betriebsprüfer erheblich gestärkt. Dadurch verschärften sich nun die Anforderungen an eine ordnungsmäßige und digitale Buchführung. Dem Datenzugriff unterliegen nunmehr auch die Daten aus vorgeschalteten Systemen oder Nebensystemen.

Das Thema GoBD steht zukünftig ganz oben auf jeder Prüfungsagenda.

Die jüngsten BFH-Entscheidungen zu diesem Thema waren das Startsignal, um nun im Rahmen von Betriebsprüfungen Zugriff auf eben diese Vor- und Nebensysteme zu nehmen und darüber hinaus auf eine Verfahrensdokumentation zu bestehen. Bitte beachten Sie dabei, dass die Finanzverwaltung auch davon ausgeht, dass auch diese Daten revisionssicher sein müssen.

Wir helfen Ihnen dabei, Ihre Buchhaltung auf GoBD-Konformität zu prüfen…

Vorstellung: Florian Varinli von der Steuerberatungskanzlei Madel & Kotalla

Mein Name ist Florian Varinli, ich bin Steuerberater und Partner der Steuerberatungsgesellschaft Madel & Kotalla.

Ich werde Sie zukünftig auf dieser Webseite über die neuesten Entwicklungen in interessanten Themenbereichen aus dem Steuerrecht informieren.

Seit Anfang 2014 bin ich Partner der Kanzlei Madel & Kotalla und konzentriere mich in der Hauptsache auf die Beratung von mittelständischen Unternehmen und Privatpersonen, sowie in den Bereichen Erben und Schenken, steuerlicher Rechtsschutz und Verfahrensrecht.

Auf eine gute gemeinsame Zeit!

Ihr Florian Varinli

Bewährte Kompetenz in zusätzlichem Gewand

Wir wollen Ihnen ein Mehr an Beratung und ein Mehr an Service bieten – eine „Rundumversorgung“

Aus dieser Idee heraus haben wir zusammen mit unseren Partnern das Consulto – Netzwerk, ein Netzwerk eigenständiger Unternehmen aus den Bereichen Recht, Wirtschaft und Steuern, in das Leben gerufen. Unter der Maßgabe „Sicher gut beraten“ arbeiten hier Berater aus verschiedenen Fachgruppen Hand in Hand.

Die Partner des Consulto – Netzwerkes befinden sich an einem Ort, der Ihnen bekannten Brüder-Grimm-Straße 13 in Frankfurt am Main. So können Sie, wenn Sie es wünschen, an einem Ort alle Ihre geschäftlichen Belange abklären und durch kurze Wege Zeit und Geld sparen und steuerlich, wirtschaftlich und rechtlich optimierte Lösungen mit „nach Hause“ nehmen.

Informieren Sie sich über die Unternehmen des Consulto – Netzwerkes auf unserer gemeinsamen Website.

Wir freuen uns auf die weitere erfolgreiche Zusammenarbeit mit Ihnen in und mit diesem zusätzlichen neuen Gewand.

Ihr Team von Madel & Kotalla